Gespräch über Clara Zetkin - mit Frigga Haug

Gespräch über Clara Zetkin – mit Frigga Haug

22. März 2018
19:00

„Ich will dort kämpfen, wo das Leben ist“, Clara Zetkin

Clara Zetkin (1857 – 1933) war Frauenrechtlerin, Initiatorin des Internationalen Frauenkampftags, Kriegsgegnerin und Kommunistin. Sie gilt als Mitbegründerin der proletarischen Frauenbewegung und forderte die vollständige berufliche und gesellschaftliche Gleichberechtigung der Frau. Nach ihrem politischen Exil ließ sich Clara Zetkin in Stuttgart-Sillenbuch nieder und wurde schnell zu einer einflussreichen Person in der internationalen Frauen- und Arbeiterbewegung. Sie trug wesentlich zur Gründung einer sozialistischen Fraueninternationale bei und war mit an der Gründung der KPD beteiligt. Von 1920 bis 1933 war sie Reichstagsabgeordnete der KPD und wurde 1932 zur Alterspräsidentin des Parlaments. In ihrer letzten großen Rede warnte sie vor den Gefahren des Faschismus und klagte diesen aufs Äußerste an.

In ihrem Wirken und mit ihren Schriften – wie beispielsweise durch „Zur Geschichte der proletarischen Frauenbewegung Deutschlands“ – trug sie wesentlich zur Entwicklung der Frauenbewegung bei. In Stuttgart-Sillenbuch lebt ihr Name mit dem Waldheim Sillenbuch – dem Clara Zetkin Haus – nach wie vor weiter.

Wir möchten in der Veranstaltung mit Frigga Haug über das Leben und Wirken von Clara Zetkin und auch über die Notwendigkeit des Frauenkampfs heute diskutieren.

Frigga Haug kämpft Zeit ihres Lebens für die Befreiung der Frau, setzt sich schon lange mit dem Verhältnis von Marxismus und Feminismus auseinander und hat 2013 den Clara Zetkin Preis, der herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik gewonnen. Sie ist Vorsitzende des Berliner Instituts für kritische Theorie sowie Mitglied in einer Reihe verschiedener Initiativen und Zeitschriften (u.a.  Forum Kritische Psychologie). Sie ist Mitherausgeberin und Redakteurin der Zeitschrift “Das Argument” sowie des historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus. Außerdem engagiert sie sich gesellschaftlich im Rahmen der Gewerkschaften, ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Mitglied der Partei DIE LINKE.

Donnerstag, 22. März, 19 Uhr
Stadtteilzentrum Gasparitsch
Rotenbergstr. 125
U4 Haltestelle Ostendplatz, U9 Haltestelle Raitelsberg

Zusammen Kämpfen – www.zk-stuttgart.tk