Rechtspopulismus stoppen! Fluchtursachen bekämpfen!

fluchtursachen_fluechtlingeMonatelang verfolgte uns das Schlagwort der „Flüchtlingskrise“ auf Schritt und Tritt. Tag für Tag wurde über neue „Flüchtlingsströme“ und über die „problematische“ Unterbringung berichtet. Mittlerweile ist das Thema zwar in den Medien abgeklungen, doch noch immer stehen tausende Menschen an den geschlossenen Grenzen Europas. Dort müssen sie unter schlimmsten Bedingungen jeden Tag um das Überleben von sich und ihren Familien kämpfen.

In den Parlamenten werden immer neue Asylrechtsverschärfungen wie das Integrationsgesetz diskutiert und verabschiedet. Um Abschiebungen zu beschleunigen werden Staaten im Handumdrehen für sicher erklärt oder Regierungen werden dafür bezahlt Geflüchtete Menschen erst gar nicht nach Europa zu lassen. So z.B. aktuell das autoritäre AKP Regime in der Türkei. >> Rechtspopulismu...

Die Terror-Keule …

2016-06 - flughafenAm 28. Juni haben drei Selbstmordattentäter am Istanbuler Atatürk-Flughafen mehr als 40 Menschen getötet und über 200 Menschen verletzt. Sie schoßen um sich und sprengten sich am internationalen Terminal in die Luft.

Die Medien überschlugen sich. „Der Terror trifft die Türkei im Herzen“ hieß es. Im gleichen Atemzug wurde neben dem IS auch die PKK bzw. „Splittergruppen der PKK, wie die TAK“1 genannt. Gemutmaßt wurde, dass es eben auch diese Splittergruppe sein könnte, die den Anschlag verübt haben. Als „Beweis“ hierfür musste dann der Angriff der TAK Anfang Juni auf einen Polizeibus in der Innenstadt Istanbuls oder der Angriff auf das türkische Militär in Ankara im Februar herhalten. >> Die Terror-Keul...

Heraus zum revolutionären 1. Mai / Newsletter von Zusammen Kämpfen

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Genossinnen und Genossen,

der erste Mai steht vor der Türe. Doch nicht nur der 1. Mai; am 30. April will die AfD in Stuttgart im Rahmen eines Bundesparteitages ihr neues Bundesprogramm verabschieden.

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht über die kommenden Termine und die Mobilisierungen, sowie die dazu passenden Aufrufe.

Vorweg: Am heutigen Donnerstag findet im Linken Zentrum Lilo Herrmann um 19 Uhr eine Veranstaltung unter dem Motto “Perspektive Rojava” mit einer Genossin des Revolutionären Aufbaus Schweiz statt.

Wir wünschen uns und euch eine kämpferische Zeit und hoffen euch bei der ein oder anderen Gelegenheit zu sehen.

Zusammen Kämpfen [Stuttgart]
www.zk-stuttgart.tk

## 30. April: Den AfD Bundesparteitag verhindern
## Heraus zum revolutionären 1. Mai
## Terminübersicht

## 30. April: Den AfD Bundesparteitag verhindern

Am 30. April läd die AfD zu ihrem Bundesprogrammparteitag nach Stuttgart an die Messe ein. Die rechtspopulistische Partei möchte ihr Bundesprogramm verabschieden. Bis zu 2000 Delegierte werden erwartet, um das Programm zu verabschieden.
Die bereits im Vorfeld veröffentlichten Entwürfe des Programms machen nochmal den Charakter der Partei deutlich: sie richtet sich gegen die Interessen des Großteils der Bevölkerung und bedient ein kleines sehr gut verdienendes Klientel.
Die Bedeutung der AfD für den stattfindenden Rechtsruck in der Gesellschaft darf nicht unterschätzt werden: Mit rassistischen Ressentiments, Vorurteilen und Ängsten hat die AfD Kapital aus der Debatte um die vor Krieg und Elend Geflüchteten geschlagen und die Debatte auch in den “bürgerlichen” Parteien weiter nach rechts geschoben. Auch an der Verbreitung eines rückschrittlichen Menschenbildes ist die AfD rege beteiligt: U.a. ist die Europaabgeordnete der AfD Beatrix von Storch die Anmelderin der “Demo für Alle”, die uns alle paar Monate mit tausenden von Menschen heimsucht.

Gründe über Gründe am 30.04. auf die Straße zu gehen und zu zeigen, dass die AfD nicht willkommen ist und dass wir gemeinsam gegen den Rechtsruck vorgehen werden.

Daher: am 30.04. auf die Straße! Gemeinsam widersetzen! Den AfD Bundesparteitag verhindern!

Samstag, 30.04.2016, 07:00 Uhr: Proteste, Kundgebungen, Blockaden – Messe Stuttgart
13 Uhr: Demonstration – Innenstadt Stuttgart

Aufruf des Bündnisses “Gemeinsam widersetzen!”: http://zkstgt.blogsport.eu/gemeinsam-widersetzen-aktiv-werden-gegen-den-afd-bundesprogrammparteitag-in-stuttgart/

## Heraus zum revolutionären 1. Mai

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Revolutionäre 1. Mai Demo in Stuttgart statt. Auch wir beteiligen uns an der Mobilisierung und rund um den 1. Mai gibt es weitere Termine.

Hervorheben möchten wir die Veranstaltung am Donnerstag, den 21. April um 19 Uhr im Linken Zentrum Lilo Herrmann zur Perspektive Rojava und die Veranstaltung am Samstag, den 23. April um 18 Uhr im Stadtteilzentrum Gasparitsch zur aktuellen Situation und die Möglichkeiten des Widerstands.
Nähere Informationen, sowie weitere Termine findet ihr in der Terminübersicht.

Hier die Eckdaten zum 1. Mai

Sonntag, 01. Mai

11 Uhr | Ostendplatz
Vortreffpunkt für die Aktivitäten zum 1. Mai

11:30 Uhr | Schillerplatz
Revolutionäre 1. Mai Demo

15 Uhr | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch
1. Mai Fest

17 Uhr | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch
Stadtteilspaziergang

Unser Aufruf:
http://zkstgt.blogsport.eu/kapitalismus-bedeutet-krise-armut-unterdrueckung-heraus-zum-revolutionaeren-1-mai/

Aufruf der Initiative für einen Revolutionären 1. Mai in Stuttgart:
http://1maistuttgart.blogsport.de/aufruf/

Aktuelle Infos zum 1. Mai in Stuttgart: http://erstermai-stuttgart.tk/

## Terminübersicht

Donnerstag, 21. April | 19 Uhr | Linkes Zentrum Lilo Herrmann, Böblinger Straße 105, Stuttgart-Heslach
Veranstaltung: Perspektive Rojava
Eine Aktivistin des Revolutionären Aufbaus Schweiz berichtet von ihren Erfahrungen in Rojava. Anhand zahlreicher Interviews mit Mitgliedern der zivilen und militärischen Strukturen, insbesondere auch mit kämpfenden InternationalistInnen, soll die Frage diskutiert werden, welche Bedeutung der Prozess in Rojava für die revolutionäre Linke hat. Wie können wir die Kämpfe der kurdischen Bewegung mit unseren verbinden? Welche Konsequenzen ergeben sich für einen zeitgemäßen Internationalismus?

Samstag, 23. April | Waiblingen
AfD Landesparteitag verhindern

Achtet auf Ankündigungen

Samstag, 23. April | 14 Uhr | Ostendplatz, REWE
Infotisch zum Thema Mieten und Aufwertung
Samstag, 23. April | 18 Uhr | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch, Rotenbergstr. 125, 70190 Stuttgart
Veranstaltung: Kapitalismus bedeutet Ausbeutung, Armut, Krieg und Unterdrückung

Wir werfen kurz vor dem 1. Mai einen Blick auf die aktuellen Verhältnisse und stellen die Frage warum es auch heute noch wichtig ist am 1. Mai für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung auf die Straße zu gehen.
Dazu gibt es leckeres Essen.

Donnerstag, 28. April | 13:30 Uhr | Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, vor der Landesbibliothek
Prozessbegleitung: Solidarität mit der Angeklagten wegen der Revolutionären 1. Mai Demo 2015

Im Rahmen des letztjährigen 1. Mais wird einer Aktivistin vorgeworfen zwei vollausgerüstete Polizisten mit einer Fahne an der Hand verletzt zu haben. Vor dem Amtsgericht wurde sie zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Staatsanwaltschaft reicht das nicht aus und ging in Berufung. Jetzt findet der Prozess vor dem Landgericht statt.

Zeigen wir uns auch weiterhin solidarisch und begleiten den Prozess! Denn ein Angriff gegen EineN von uns, ist ein Angriff gegen Alle!
Kommt zum Prozess!

Samstag, 30. April | 7 Uhr | Stuttgart-Messe / 13 Uhr | Stuttgart Innenstadt
AfD Bundesprogrammparteitag verhindern
Sonntag, 01. Mai
——————–
11 Uhr | Ostendplatz
Vortreffpunkt für die Aktivitäten zum 1. Mai
Lasst uns gemeinsam zu den Aktivitäten am 1. Mai gehen. Kommt zum Vortreffpunkt.

11:30 Uhr | Schillerplatz
Revolutionäre 1. Mai Demo
15 Uhr | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch
1. Mai Fest
weitere Infos: www.stadtteilzentrum-gasparitsch.org

17 Uhr | Selbstverwaltetes Stadtteilzentrum Gasparitsch
Stadtteilspaziergang
Wo wird in Stuttgart-Ost verdrängt? Was passiert im Stuttgarter Osten? Was können wir dagegen tun? Und was haben die steigenden Mieten überhaupt mit Kapitalismus zu tun?

3. Ausgabe des Zusammen Kämpfen Info erschienen.

20151011-DSC_0454_1600x1068pünktlich zum neuen Jahr gibt es die dritte Ausgabe der „Zusammen Kämpfen Info“. Als Erweiterung zu den letzten Ausgaben gibt es auf der letzten Seite die Termine in der kommenden Zeit. Schwerpunkte sind die „Demo für alle“ und die Mietenthematik. Dazu dokumentieren wir einen Bericht und unsere Rede zur „Kundgebung gegen rechte Gewalt“ in Neckargröningen. Wir freuen uns über euer Feedback!

Viel Spaß beim Lesen!
Euer Zusammen Kämpfen [Stuttgart]


Zusammen Kämpfen Info Ausgabe #3 als PDF

Inhaltverzeichnis

Keine „Demo für alle“!
Rede bei den Protesten gegen die Demo für alle am 11. Oktober 2015

Institution Psychatrie

Bericht zur Kundgebung gegen rechte Gewalt in Neckargröningen
Rede von Zusammen Kämpfen

Prozessbericht wegen schwerer Körperverletzung

Wohnungspolitik im Kapitalismus

Termine

 

 

2. Ausgabe des “Zusammen Kämpfen Info” erschienen

titleHallo liebe LeserInnen und Leser,

in der zweiten Ausgabe der Zusammen Kämpfen Info geht es schwerpunktmäßig um die Wahlen und den Krieg in der Türkei / Kurdistan.
Der zweite Schwerpunkt ist die aktuell laufende Rechtspopulismus Kampagne. Wir dokumentieren einige Plakate, die wir anlässlich der Kampagne herausgegeben haben. Über eine Rückmeldung freuen wir uns natürlich.

Viel Spaß beim Lesen!
Euer Zusammen Kämpfen [Stuttgart] >> 2. Ausgabe des ...

1. Ausgabe der Zusammen Kämpfen Info erschienen

slide_webWir haben in der “Zusammen Kämpfen Info” eine Zusammenstellung von aktuellen Veröffentlichungen veröffentlicht, die wir als kleine Broschüre auf Infotischen usw. auslegen. Hier findet ihr die veröffentlichten Texte und die “Zusammen Kämpfen Info” als PDF >> 1. Ausgabe der ...

Aufwertung heißt Verdrängung! Gemeinsam gegen den Ausverkauf der Stadt!

unknown-artist-wem-gehoert-die-stadtGeht man in Stuttgart auf Wohnungssuche, so findet man kaum noch Wohnungen unter 9€ pro Quadratmeter. Insbesondere in den Innenstadtbezirken steigen die Preise stetig und selbst offizielle Zahlen (der Mietspiegel 2015/2016) sagen, dass das Mietspiegelniveau innerhalb der letzten zwei Jahre um 7,7 Prozent angestiegen ist. So kommt es auch, dass ein immer größerer Anteil des Einkommens für die Miete gezahlt werden muss.

Eine logische Folge ist, dass immer mehr Menschen sich das Leben in den Innenstadtbezirken nicht mehr leisten können und an den Rand gedrängt werden. Gerade Menschen, die kein regelmäßiges Einkommen haben, erwerbslos sind oder im Niedriglohnsektor arbeiten sind besonders von der systematischen Verdrängung betroffen.

flyer_eingebettet >> Aufwertung hei...

“outbreak #1” – Sprachrohr der Gefangenengewerkschaft

outbreakHier findet ihr die erste Ausgabe von “outbreak #1” des Sprachrohrs der Gefangenengewerkschaft / Bundesweite Organisation. Die Ausgabe ist im August 2014 erschienen und fasst die bis dahin erschienenen Texte der GG/BO zusammen.

Die GG/BO hat sich im Mai 2014 in der JVA Tegel gegründet und hat seither breite Kreise gezogen.

Weitere Infos unter: www.gefangenengewerkschaft.de

Hier die PDF: http://www.gefangenengewerkschaft.de/wp-content/uploads/2014/11/outbreak_01_web.compressed.pdf