Offener Brief zum geplanten Stand der MHP auf der Langen Ost-Nacht (Update: 27. Juli 2017)

Offener Brief zum geplanten Stand der MHP auf der Langen Ost-Nacht (Update: 27. Juli 2017)

Hier findet ihr unseren offenen Brief mit der Forderung den Stand der türkischen Faschisten von der Langen Ost-Nacht auszuschließen. Um unserer Forderung nochmal Nachdruck zu verleihen sammeln wir UnterstützerInnen für den offenen Brief und die Forderung nach dem
Ausschluss des Standes. Sowohl Einzelpersonen, als auch Gruppen können den Brief unterstützen. Wenn auch ihr den Brief unterstützen wollt, dann schreibt uns eine Mail an: zk-stuttgart[at]riseup[punkt]net.

Wir haben dem Handels- und Gewerbeverein Stuttgart –Ost am 30. Juni 2017 die Information zukommen lassen, dass sie der türkischen faschistischen Organisation Milliyetci Hareket Partisi (MHP) bei der Langen Ost-Nacht ein Forum bieten. In unserem Brief war klar die Forderung formuliert, die Faschisten der MHP von der Veranstaltung des HGV auszuschließen.

Das Ziel der MHP ist die Schaffung eines Weltreiches der „Turkvölker“ unter der Führung der Türkei. Sie bedienen sich einer extrem nationalistischen, patriarchalen und rassistischen Ideologie und begehen dieser Ideologie folgend, vor allem in der Türkei aber auch in der BRD, Überfälle auf politische Gegner oder aus ihrer Sicht minderwertiges Leben.  Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ermöglicht es dieser Organisation sowohl ihren Bekanntheitsgrad zu steigern, wie auch durch Verkäufe von Essen und Getränken ihre Vereinskasse zu füllen.

Die Lange Ost-Nacht soll ein Fest für alle im Stadtteil lebenden Menschen sein, daher besteht kein Zweifel daran, dass einem rassistischen und menschenfeindlichen Verein keine Basis geboten werden darf, sein Gedankengut öffentlich zu verbreiten.

Von Seiten des HGV gab es keine Reaktion auf unser Anschreiben den Stand der MHP von der Langen Ost-Nacht auszuschließen.

Wir fordern weiterhin der faschistischen Partei MHP in Zukunft keinen Platz auf der Langen Ost-Nacht mehr einzuräumen.

Zusammen Kämpfen

UnterstützerInnen (22. Juli 2017):

  • Alinteri
  • Attac Stuttgart
  • ATIF-Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland
  • Arbeitskreis Solidarität
  • Die Grünen – Ortsverband Stuttgart
  • Die Linke Stuttgart
  • Divers
  • Eritreischer Frauenverein Stuttgart-Ost
  • Firma Schulz
  • Frauenkollektiv Stuttgart
  • GIK-DER (Immigranten-Arbeiter-Kulturverein e.V.)
  • Gruppe ArbeiterInnenmacht Stuttgart
  • Initiative Kurdistan – Solidarität Stuttgart
  • Initiative Rechtspopulismus Stoppen!
  • Karnevalsgesellschaft Rosenmontag 1922 e.V.
  • Koma Robend (Musikgruppe)
  • Kreisvereinigung Esslingen der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der – AntifaschistInnen)
  • Kreisvereinigung Stuttgart der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen)
  • Kurdischer Kultur Verein Tübingen-Reutlingen e.V.
  • Linksjugend [‘solid] Stuttgart
  • Mesopotamischer Kulturverein Stuttgart e.V.
  • MLPD Stuttgart-Sindelfingen
  • SKB – Bund sozialistischer Frauen
  • Stolpersteine Stuttgart Ost
  • Stuttgart gegen Rechts
  • YDG (Neue Demokratische Jugend)

Einzelpersonen:

  • Alexandra S.
  • Barbara H.
  • Christian M.
  • Eberhard F.
  • Janka Kluge – Landessprecherin der VVN-BdA
  • Karen J.
  • Kim N.
  • Leo S.
  • L. Schöllig
  • Petra B.
  • Peter L.
  • P. Käufer
  • Roswitha E.
  • Samir B.
  • Sascha S.
  • Severin F.
  • Stefanie M.
  • Tanja K
  • Tim H.