Bericht zur Kundgebungstour – Keine Faschisten in unserem Viertel

Seit elf Jahren beteiligt sich der Türkisch Nationale Kulturverein e.V. mit einem eigenen Stand am größten Straßenfest im Stadtbezirk Stuttgart Ost, der Langen Ost Nacht (LON). Aus Protest gegen dessen Teilnahme starteten wir bereits im vergangenen Jahr die Kampagne Keine Faschisten in unserem Viertel. >> Bericht zur Kun...

Rechtspopulismus stoppen! Fluchtursachen bekämpfen!

fluchtursachen_fluechtlingeMonatelang verfolgte uns das Schlagwort der „Flüchtlingskrise“ auf Schritt und Tritt. Tag für Tag wurde über neue „Flüchtlingsströme“ und über die „problematische“ Unterbringung berichtet. Mittlerweile ist das Thema zwar in den Medien abgeklungen, doch noch immer stehen tausende Menschen an den geschlossenen Grenzen Europas. Dort müssen sie unter schlimmsten Bedingungen jeden Tag um das Überleben von sich und ihren Familien kämpfen.

In den Parlamenten werden immer neue Asylrechtsverschärfungen wie das Integrationsgesetz diskutiert und verabschiedet. Um Abschiebungen zu beschleunigen werden Staaten im Handumdrehen für sicher erklärt oder Regierungen werden dafür bezahlt Geflüchtete Menschen erst gar nicht nach Europa zu lassen. So z.B. aktuell das autoritäre AKP Regime in der Türkei. >> Rechtspopulismu...

Kapitalismus heißt … Rassismus und rechte Hetze

repo-aufkleber_webDie BRD rückt nach Rechts

Im ersten Quartal 2016 fanden im Schnitt an jedem Tag drei Angriffe auf die Unterkünfte von Geflüchteten Statt. Ob Heidenau, Bautzen, oder Leipzig, der rechte Mob tobt. Getragen von einer Welle rassistischer Hetze aus dem rechtspopulistischen Lager erschaffen sich offene Faschisten einen immer größeren Aktionsspielraum.
Dies ist dabei nur ein Ausdruck des aktuellen Rechtsrucks. Im Windschatten von Forderungen wie eines Schießbefehls an den Grenzen (AfD) oder der „Abschiebung bei kleinsten Vergehen ohne Gerichtsprozess“ (CSU) peitschen die restlichen Parteien eine Asylrechtsverschärfung nach der anderen durchs Parlament. >> Kapitalismus he...

Basteltreffen für die Proteste gegen die “Demo für alle”

6. Februar 2016
13:30
0-einleitungAm 28. Februar will die “Demo für alle” erneut in Stuttgart aufmarschieren. Um gut auf die Gegenproteste vorbereitet zu sein, möchten wir noch einiges tun. Das wollen wir gemeinsam anpacken.
Kommt zum Basteltreffen!
Beteiligt euch an den Gegenprotesten!
Rechtspopulismus stoppen!
Samstag, 06. Februar, 13:30 Uhr
Stadtteilzentrum Gasparitsch
Rotenbergstr. 125
70190 Stuttgart

Rechtspopulismus stoppen

0-einleitungOb „Demo für alle“, „Pegida“ oder „AfD“, sie alle sind ein aktueller Ausdruck des Rechtsrucks in der BRD. Sie hetzen gegen Lebensweisen außerhalb der „traditionellen Familie“, Flüchtlinge oder „faule Griechen“. Auch wenn sie uns dabei vorgaukeln, denen da oben mal die Meinung zu geigen, folgen sie dem altbekannten Muster: Nach unten treten, nach oben buckeln. Damit verschleiern sie die tatsächlichen Konflikte und schaffen an anderer Stelle neue. Was religiöse FundamentalistInnen, erzkonservative BürgerInnen und rechte Biedermänner/-frauen eint, ist das Ziel, das Rad der Geschichte zurückzudrehen und gesellschaftliche Errungenschaften abzuschaffen.

Dafür gibt es viele Beispiele.